– – – SCHLUSSSTRICH – – –

ein tolles wort mit drei ’s‘. ja, wieder einmal haben wir den server gewechselt und auf dem alten nur noch eine umleitung hinterlassen. dieses mal haben wir uns eine *.de domain (leetblog.de) zugelegt, darum auch die namensänderung dieses blogs.

Freakshow war und ist!

denn wir sind die selben geblieben, wir arbeiten weiter an diesem blog und seinem inhalt. und so hoffen wir, dass ihr euch auf den neuen namen einlassen werdet und uns hin und wieder besucht.
http://leetblog.de

leetblog-team

TRABBI!

VEB Saxenrinkwerke Zwiggau

Wer kennt ihn nicht, den guten alten Trabi.
Hier die technischen Daten.

Dechnik vom Drabbi 601 S Modor

Luftgekielder, Zweezelinder-Zweedackder mit
Drehschiebereilaßsteierung und
Golbenzrickholfeder

Hubraum
595 Gubickzentimeto

Vodichtunk
7,6 : 1

Leisdunk
Brutole 26 PS bei 4.200/min
Max Drähmoment
54 Nm bei 3.000/min

Zindunk
Molotov-Abreißzindunk mit vogromtem
Zindfunken

Vendile
keene

Noggenwelle
keene

Zahnriem
hatta a keen

Zindkerzen
Crustschow 175 hl (UdSSR)

Vergaser
hatta

Benzinbumbe
hatta nisch, Benzin fällt ieber Steigrohr innen
Vergaser
Anlasser

VEB Anlassergombinot Winterschreck
Graftiebertrogunk
Frondandrieb, vollsingronisiertes, supermodernes
4-Gank-Getriebe mit Freilauf im 4. Gank

Fahrwerg
Änzelrodaufhänkung vorn, hinne und for’s Arsatzrod,
Ägelenkhinnerachs in Gummifedern,
Seilzuglänkunk mit audomadscher Spurverbreiderunk
nach 10.000km, hidraulische Drommlbrems
vorn und gelegendlich a hind’n

Garosserie
Viersitzsche Limusine mit zwee Tiern, Stahlblechgarosse
mit Plaste-Beplankunk.
Bodengrubbe 2 mm Blech, Lieschesidse nach Lösen von
4 Schraum SW 22 schnell bedriebsbereid.
Dr Dacho ward dursch e‘ Windrod am Bug a’gdriem, daher
bei Jegnwind leichte Fehlmassung
meglich, Scheimwischer-Handbetrieb dursch gleichmäßsches
zien an dr roten Schnur
(Sonderausstaddunk), Scheimwaschanlache in Form von
Wasserpistol (liecht im Hanschuhfach).
Falls eene Beheizung des Wongs notwensch ward, z.B.
im Winnder, isses zweckmäßsch en’n
Spiridusgocher zu kaf’n (VEB Spiridusgochergombinot).
Dr Gocher paßd genau in de
Middelgonsole vom Drabbi.
ACHDUNG! Beim Schalten Asbesdhandschuh drag’n sonst
Brandblosn an de Pfod’n.

Spurweide
vorn: 1.206 mm
hinne: 1.255 mm

Radstond
2.020 mm

Maße
Läng: 3.555 mm
Breide: 1504 mm
Hehe: 1.437 mm

Dankinhalt
24 Lidder

Beschleunschunk
0 – 100 km/h in hervorrogenden 43 sek

Fahrleisdunk
Die Geschwindischkäth des Wongs is enne Ungeheire.
Se konnt in der DDR noch nich rich’sch
erforscht wern, do hier enne hehere Geschwindschkäth
als 100 km/h nicht erlaubt ist

Fahrgereische
De Gereische halt’n sisch in Grenzen
inne: ca. 125 dB
außn: ca. 138 dB


Kamelopedia

Unser Freund, das Rylpsvieh, das zwei Artikel unter diesem zu sehen ist, gehört zur Familie der Mögigen Hypfviehcher. Ein Hypfvieh ist ein Droh-me-dar, sein nächster Verwandter ist das Pferd. Diese Informationen habe ich von Kamelopedia, dem definitiv größten Wiki über Kamele.
Fremdwörter, die sonst nur von Kamelforschern verwendet werden, werden hier ausführlich erklärt.

Andy-H

Seite 2 von 512345

Unable to display Facebook posts.
Show error

Error: Error validating application. Application has been deleted.
Type: OAuthException
Code: 190
Please refer to our Error Message Reference.