6 Gedanken zu „Die Fans von Tokio Hotel

  • 17.11.2005 um 19:01
    Permalink

    tokio hotel sind der hammer !!!! tokio hotel 4 ever!!!!!

  • 17.11.2005 um 19:18
    Permalink

    hhhmmmmm…. ich will jetzt nicht sagen, dass du zurück in die Grundschule gehen sollst, und deine Stars vergöttern sollst. Ich hoffe für dich, dass deine Aussage ironisch gemeint war. Würdest diese Aussage öffentlich in einer Fußgängerzone kundgeben, würdest du innerhalb 10 Sekunden nicht mehr unter uns weihen. Wenn du es nicht glaubst, probier es einfach aus.

    Ich kann dir sehr viele Gründe gegen diese *(§(=/§()/ *“‚§*$§/( §/(§(/&§/( §/&(„=)$(=) Band geben. Nenne mir bitte nur einen Grund, ausser: „Jeder sollte eine Chace haben“. Dieser Grund zählt bei diesem Vorkommnis nämlich nicht, weil man nicht wirklich weiss, ob man das Wort „jeder“ überhaupt benutzen darf, wenn man von dieser „Band“ spricht.

    Bitte denke nach, bevor du schreibst. In spätestens 6 Jahren, (wenn du 18 bist) wird dir das sehr Leid tun, was du hier geschrieben hast.

    Tokio Hotel8-x8-x

  • 21.11.2005 um 02:10
    Permalink

    An Pedro: Wir hatten doch ausgemacht, dass wir das Wort nicht mehr sagen! Entweder „Du-weisst-schon-was“, „das T-Wort“ oder „T.H.“! Na ja, kann ja mal vorkommen, dass man was vergisst 😉

    An tine: Hallo Tine! Zuerst: Keiner will hier deinen Musikgeschmack beleidigen. Wir wollen lediglich konstruktive Kritik an eben diesem äußern :d. Versuchen wir doch einfach mal Tine zu verstehen, vielleicht hilft das…
    Okay, ich gebs auf, ich hab jetzt zwei Minuten versucht hinter diese drei Punkte da oben etwas zu schreiben, in dem ich versuche Verständnis aufzubringen für Tine…. ich hab es nicht geschafft.
    Was sagt uns das? Das zeigt wieder einmal, dass man kleine Kinder von der Musik fern halten soll, vor allem Dingen, wenn sie sich noch nicht sexuell orientiert – in diesem Fall auch auf ihr Geschlecht bezogen – haben, zu viel Geld haben undsich auf Grund ihres niedrigen bzw. nicht existenziellen IQs nicht gegen das was man aus ihnen macht wehren können. Aber jetzt ist es passiert. T.H. ist da, was macht man jetzt? Wie soll es weiter gehen? Besonders die Schicht der 11 bis zum Teil sogar 18jährigen ist Opfer dieser geräusche-machenden Gruppe (bewusst wurden Worte wie „Band“ oder „Musikgruppe“ nicht verwendet, da diese mit dem Wort „Musik“ assoziiert werden, was der Autor in Verbindung mit oben genannter Gruppierung nicht möchte).
    Nehmen wir als Beispiel einmal Tine:
    „tokio hotel sind der hammer !!!! tokio hotel 4 ever!!!!!“ Neben der chronischen Geschmacksverirrung, die Tine erleidet hat – auf welche ich noch zu sprechen komme – leidet auch ihre Rechtschreibung unter dem Einfluss von ihren Idolen. Die Klein- und Großschreibung wurde einfach über den Haufen geworfen und genau wie das musikalische Niveau ihrer Idole wird alles klein geschrieben.
    Nun komme ich aber zu meinem gewichtigsten Punkt in meinem Plädoyer – bei dessen Verfassung ich zwischenzeitlich nun schon an die Legitimation von Exorismus in diesem speziellen Fall dachte.
    Tine hat einen musikalischen und kulturellen Schock erlitten. Doch um diesen zu ergründen muss man sich nicht allein die Geschichte von T.H. ansehen. Man muss einen lange wirkenden Prozess der Zermürbung des guten Geschmacks in den Medien und im Alltag verfolgen. Womit fing es an? Mit Big Brother? Mit Pokemon? Mit den NoAngels und Deutschland sucht den Superstar? Darauf habe ich eben so wenig eine Antwort wie auf die Frage, wie die Welt nun wirklich entstanden ist. Doch sicher ist anhand all dieser Dinge eine stetige Entwicklung hin zur Volksverdummung und dem Privileg guten Geschmacks nur für eine elitäre Schicht (nämlich die mit ein wenig Grips) zu erkennen. Tine ist sicher auch finanziell an T.H. gebunden und durch die subtile Gehirnwäsche, die sie erdulden musste, ist sie nun gezwungen, jede neue Ausgabe beispielsweise der BRAVO zu kaufen, um zu erfahren, was Bill und wie sie alle heißen so am liebsten im Bett machen – sprich, was sie sich beim onanieren vorstellen. Als „normaler“ Mensch mit einer ethisch als solide anzusehenden Einstellung ist so etwas schwer nachzuvollziehen. Aber wir dürfen hier nicht von einer Tätergemeinschaft „T.H.-Grouppies“ sprechen und Tine verurteilen. Man muss hier effektive Aufklärung leisten und muss den Opfern „T.H.-Grouppies“ der Täter „T.H.“ versuchen zu helfen – gut, wenn dies nicht funktioniert bleibt wirklich nur noch die Notschlachtung.
    Dies ist die Meinung eines Menschen, der keine in irgend einer Weise positive Einstellung gegenüber T.H. hat und lieber „Papa was a Rolling Stone“ von den Leningradcowboys hört und auch nicht die BRAVO kauft, um Masturbations-Fantasien von T.H. zu erfahren.
    Abschließend will ich noch mein Beileid aussprechen. Meine mitleidvollen Gedanken gelten in meinen Gebeten – wenn ich mal welche halte (kann ja mal irgendwann sein :d) – den Angehörigen. Allen Eltern, Großeltern, Onkeln, Tanten, Cousinen, Cousins und Geschwistern, aber auch dem Postboten, der die BRAVO austeilen muss, dem Lehrer, der sie einkassieren muss und dem Buchhändler, der gezwungen ist, sie zu verkaufen, da ansonsten seine finanzielle Situation um einiges schlechter aussehen würde. Glaubt mir, ich bin im Gedanken bei euch, ich will helfen, diese Welt ein bisschen weniger t.h. (hier wurde aus dem Nomen T.H. ein Adjektiv gemacht, eine Wortschöpfung des Autors) zu machen und den Opfern beider Seiten zu helfen. Ich will mich einsetzen im Kampf gegen Produzenten, die die goldene Kuh T.H. anbeten und schließlich im Kampf gegen sie, die Leibhaftigen selbst, gegen T.H., gegen die Geisel, die Belial, Belzebub, Luzifer oder einfach der Teufel selbst aus den tiefen der Hölle in auditiver Form gegen uns Menschen schwingt.

    Peace Leute! :)>-

  • 21.11.2005 um 10:55
    Permalink

    Ich zitiere:
    ,,bei dessen Verfassung ich zwischenzeitlich nun schon an die Legitimation von Exorismus in diesem speziellen Fall dachte“.
    Es heisst ,,ExorZismus“.
    \:d/

  • 21.11.2005 um 16:35
    Permalink

    Ich bin untröstlich Rentiermuster! Wie konnte das geschehen?!?! Es war doch nur 3 Uhr morgens…
    Aber ich danke dir für die Kritik, ab jetzt werde ich stets an deine mahnenden Wort denken und wenn ich auf einen Kommentar antworte, dann werde ich nicht mehr den Inhalt sehen, zu dem ich Stellung nehme, sondern die Fehler! Du hast mir die Augen geöffnet! Was ist schon Inhalt in unserer Zeit? Vielmehr müssen wir ein Auge darauf haben, dass kein Fehler vorkommt und alles perfekt ist :d!

    PS: „heißt“ wird wegen dem „ei“ nicht mit „ss“, sondern mit „ß“ geschrieben -.-!

  • 22.11.2005 um 15:06
    Permalink

    Wieso benutzt du nicht die hochgeschätze Konjunktiv-II-Form?
    Es heisst also: ,,Dann sähe ich nicht mehr den Inhalt, zu dem ich Stellung nähme, sondern die Fehler!“
    Das macht das ganze doch viel höflicher!
    P.S: Laut neuer Rechtschreibung vom 1. September 1998 darf ,,heißt/heisst“ aufgrund der fehlenden esszett-Taste im internationalem Sprachgebrauch (Dativ!) sowohl mit ,,-ss“ als auch mit ,,-ß“ geschrieben werden, wobei die ,,-ß“-Form innerhalb der nächsten Generationen auszusterben droht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unable to display Facebook posts.
Show error

Error: Error validating application. Application has been deleted.
Type: OAuthException
Code: 190
Please refer to our Error Message Reference.